Das erste „Victoria-Falls-Challenge“-Rennen 2017

web IMG 0494

Sehr guter Verlauf – Erfolg auch für die deutschen Teilnehmer

Afrikas majestätischstes Reiseziel rief! Bei Taubenfreunden weltweit stieg die Spannung und die Vorfreude über dieses Rennen. Die Victoria Wasserfälle, eines der sieben Weltwunder, als bezaubernde südafrikanische Austragungsstätte für ein neues 700.000 US-Dollar schweres Ein-Schlag-Rennen, lockte Besucher aus aller Welt an.
Taubenfreunde aus den USA, Kanada, Australien, Ozeanien, Europa, dem Nahen Osten und Afrika reisten zum Flugwochenende an. Zuvor wurden fünf Hot-Spot-Flüge mit Preisgeldern von jeweils 30.000 US-Dollar veranstaltet. Auch Umweltschutzprojekte und unterprivilegierte Gemeinschaften werden durch dieses Rennen mitfinanziert. Unterstützt werden dabei auch die äußerst lobenswerten Stiftungen, die sich gegen die Wilderei richten, und deren unermüdliche Arbeit – trotz mangelnder Finanzierung – eine Vielzahl von Tieren, darunter Rhinozerosse, Elefanten und Löwen beschützt.
Erstklassige Schlaganlage
Der Bau eines weltklasse Taubenschlages hatte bereits im letzten Jahr für Furore gesorgt. Ein erfahrener Schlagmanager und ein Betreuungsteam für die Tauben ist immer vor Ort, um das Training der Tauben und das Management des Schlages zu überwachen. Selbst eine moderne Tierarztpraxis wurde in der Anlage errichtet, in der ein erfahrener Taubenarzt sämtliche Untersuchungen jederzeit durchführen kann. Der Hauptverantwortliche Herr Geoff Armand hat hier eine absolut vorbildliche Anlage gebaut, in der es an nichts fehlt. Auch wenn diese Veranstaltung im ersten Jahr sicherlich für viele Züchter noch unbekannt war und viele Interessenten das erste Rennen zunächst beobachten wollten, wurden trotzdem 1.500 Tauben zusammengebracht.
Das Finalrennen über eine Distanz von 400 km im trockenen afrikanischen Klima sollte eine Herausforderung für die besten Brieftauben der Welt darstellen. Der Gewinner sollte sich nicht nur über den Titel des ersten „Victoria-Falls-World-Challenge-Champion“ freuen, sondern auch über einen lukrativen Preis von 200.000 US-Dollar. Das verlockende Preisgeld und eines der majestätischsten und sichersten Reiseziele der Welt sind Garanten dafür, dass dieser Event eine hervorragende Bühne für die weltweit besten Taubenzüchter darstellt. Die insgesamt 700.000 US-Dollar Preisgeld für diese jährliche Veranstaltung beinhalten unter anderem auch 50.000 US-Dollar für die 1. As-Taube.
Lokalität
Das am mächtigen Sambesi-Fluß gelegene Victoria Falls ist die allseits anerkannte Natur- und Abenteuerhauptstadt Afrikas. Der weltbekannte Hwange Nationalpark und der nur 80 Kilometer entfernte Chobe Nationalpark in Botswana garantieren Sichtungen einiger der spektakulärsten Großwildtiere der Welt. Die direkte Umgebung von Victoria Falls bietet ebenfalls ein überwältigendes Angebot an Freizeitktivitäten. Vom adrenalin-gepeitschten White Water Rafting bis hin zum luxuriösen Cocktail Sunset Cruise ist für jeden Geschmack etwas dabei. Unterkünfte gibt es für jedes Budget, von den ultra-luxuriösen Bush/Riverlodges, bis hin zu einer Reihe von drei, vier oder fünf Sterne Hotels und Resorts.

pigeon war vor Ort
Zum Wettflugwochenende reisten wir nach Zimbabwe, um den Finalflug des ersten „Victoria-Falls-World-Challenge“ live zu erleben. Auch wenn der Veranstalter im Vorfeld über das herrliche und trockene Klima Südafrika berichtete, erlebten wir während des Besuches davon wenig. Seit Anfang Januar beklagte man großflächig die vielen Niederschläge und Gewitter, dies trotz des eigentlichen Sommers auf der Südhalbkugel. Aber wir wissen alle, dass das Klima sich weltweit verändert, erinnern wir dabei gerade an unseren verregneten Sommer im letzten Jahr. Ähnllich sah es jetzt in Afrika aus. Viele Gewitter und Niederschläge dominierten das Wetter während unseres Besuches. Trotzdem fand der Veranstalter eine kleine Regenlücke und startete am Samstag, 28.1.2017 das Rennen. Die mehr als 400 Tauben hatten es an diesem Flugtag schwer, die 410 km Strecke zu absolvieren und daher auch nicht verwunderlich, dass die ersten Tauben nur noch eine Fluggeschwindigkeit von 800 m/min aufzuweisen hatten. Nach acht Stunden Flugzeit erreichten schließlich gegen 14.37 die ersten drei Tauben die Schlaganlage. Insgesamt kehrten am Flugtag 109 Tauben heim, das waren 25 Prozent der eingesetzten Tauben. In die Folgetagen kamen die meisten Tiere trotz des Wetters zurück. Insgesamt verlief der Endflug noch recht gut.

Umfangreiches Rahmenprogramm
In der Woche zwischen dem 25. Januar und dem 30. Januar 2017 sorgte der Veranstalter ferner für ein umfangreiches Rahmenprogramm für die angereisten Sportfreunde aus aller Welt. Von der Cocktail-Party, Safari, Besuch der Victoria Wasserfälle, Siegerehrung mit Barbecue und Schlagbesichtigung war alles dabei. Für einen sogenannten Neuling in Sachen Tribünenflug kann man dem Veranstalter nur gratulieren, hier alles richtig gemacht zu machen. Wann kann also dieses Rennen weiterempfehlen. Gratulation an Herrn Geoff Armand und seinem Team, vor allem Karen Taylor, die für den Bereich Kommunikation die federführende Person ist.

Ergebnisse des Finalfluges
1. Bader Aljewesry, Kuwait, 800,169 m/min, 200.000 US-Dollar
2. Ado Family Loft, USA, 799,597 m/min, 100.000 US-Dollar
3. Wouters Family, Belgien, 787,719 m/min, 50.000 US-Dollar
4. CP Syndicate, Zimbabwe, 781,148 m/min, 30.000 US-Dollar
5. Dragon Club, Zimbabwe, 781,084 m/min, 20.000 US-Dollar
6. Ken Easley, USA, (Züchter Rolf Schlömer), 779 m/min, 15.000 US-Dollar
7. SRPC Team, Südafrika, 767 m/min, 10.000 US-Dollar
8. Ganus Family, USA. 766 m/min, 7.500 US-Dollar
9. Herbert Bresser, Deutschland, 761 m/min, 6.000 US-Dollar
10. J. R. Goddard, Zimbabwe, 760 m/min, 4.000 US-Dollar
weitere deutsche Platzierungen: 14. Timo und Karl-Heinz Wagner, 16., 17. Jochen und Nadine Hünten, 20. Thorsten Daum, 21. Zuchtstation Stellermann, 23. Georg Oswald, 28. Willi Adelmann, 31. Oliver Eschenberg, 41. Ute und Heinz Fenten, 43. Karl-Heinz und Timo Wagner. Preisgeld insgesamt 500.000 US-Dollar.

Für die 1. As-Taube wurde ein Betrag von 50.000 US-Dollar ausgelobt:
1. As-Taube, Ferdie Coetzer, Südafrika
2. As-Taube, Alfons Klaas, Rietberg
3. As-Taube, RMG Racing Team, Südafrika

Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am “Victoria-Falls-Challenge-Race” 2017
Das Preisgeld in Höhe von 700.000 US-Dollar wird wieder garantiert. Der Transport erfolgt über die holländische Quarantänestation DQVS. Die Kosten für die Quarantänestation einschließlich Versand betragen 50 € pro Taube. Die Tauben werden erst in Mönchengladbach gesammelt und erst nach einer Kontrolluntersuchung zur Quarantänestation gebracht. Nur gesunde und vitale Tauben werden zur Quarantänestation gebracht, um weitgehend zu verhindern, dass es dort krankheitsbedingt zu Problemen kommt. Frau Lieselotte Freifrau von Lützow übernimmt den Vortransport nach Mönchengladbach. Kontakt: Telefon (0 33 79) 3 11 88 02, Mobil (0 172) 7 09 32 14 (auch WhatsApp), Fax (0 33 79) 3 11 88 01.

Jedes Team besteht aus bis zu 5 Tauben. Die 1. Taube ist nach Zahlung der Teilnahmegebühr von 950 US-Dollar aktiviert, die weiteren 4 Tauben gelten als Reservetaube.
Folgende Versandtermine sind geplant: 15. April, 15. Mai und 15. Juni 2017